Weiterer Erfolg der Nimrod Rechtsanwälte- LG Berlin bestätigt vollumfänglich Auffassung der Nimrod Rechtsanwälte

Nimrod Rechtsanwälte konnten erneut die Rechte eines von ihnen vertretenen Fotografen gerichtlich durchsetzen. Das Gericht bestätigte insbesondere, dass die Vorlage von sogenannten EXIF-Dateien geeignet sind, die Urheberschaft an Fotos zu beweisen. Das Gericht schloss sich damit der Rechtsauffassung des LG München I, Urteil vom 21.05.2008, 21 O 10753/07 an.

Ebenfalls bestätigte das Gericht, dass für die sogenannte Passivlegitimation, das ist die Verantwortung für die Rechtsverletzung im übertragenden Sinne, unzureichend ist, wenn dass die Webseite erstellende Unternehmen die Rechte erworben hat. Es wäre erforderlich gewesen, die Rechte an den Fotos selbst zu erlangen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Es kann hier abgerufen werden.