Schadensersatztabelle für DSGVO Verstöße- 28.12.2021

Wir bedanken uns für Zusendungen und werden in Zukunft Urteile aus dem EU Ausland hinzufügen

VerstoßSchadenUrteil
Unerwünschte E Mail Werbung50- 100€AG Diez Urteil vom 7.11.2018, Az.: 8 C 130/18
Unerlaubte Verarbeitung besonders geschützter Daten, nach Art. 9 DSGVO5.000- 10.000€OLG Köln, Urteil vom 30.09.2016, Az.: 20 U 83/16; ArbG Dresden, Urteil vom 26.08.2020, Az.: 13 Ca 1046/
Unerlaubter Anruf zum Zwecke der Direktwerbung50- 100€OLG München, Urteil vom 15.02.2018, Az.: 29 U 2799/17
Unerlaubte DSGVO Verbreitung- kein Grund nach Art. 6 DSGVO8.000€Österreich LG Feldkirch, Beschluss vom 07.08.2019, Az.: 57 Cg30/19
Veröffentlichung personenbezogener Daten, die geeignet, die Ehre zu verletzen50.000€EuG, Urteil vom 08.07.2008, Az.: T-48/05
Unzulässige Videoüberwachung1.000- 10.000€Hessisches LAG, Urteil vom 25.10.2010, Az.: 7 Sa 1586/09 (7000€); EGMR, Urteil vom 08.11.2017, Az.: 708378/13 (1000€); LG Frankenthal (Pfalz), Urteil vom 16.12.2020, Az.: 2 S 195/19 (4000€)
Veröffentlichung von Fotos ohne Grund nach Art. 6 DSGVO1.000-8.000€LG Frankfurt Urt. V 13.10.2018 Az 2-03 O 283/18; AG Hannover, Urteil vom 03.02.2020 – 244 Ds 2741 Js 12361/19 (228/19)- STRAFURTEIL

Veröffentlichung von Namen natürlicher Personen ohne Einwilligung
1.000-8.000€LG Köln, Beschluss vom 23.12.2019, Az.: 28 O 482/19; ArbG Lübeck, Beschluss vom 20.06.2019, Az.: 1 Ca 538/19
Löschpflicht nach Art. 17 DSGVO ignoriert;
ungelöschte gebrauchte Festplatten verkauft
800€- 1.000€LAG Köln, Urteil vom 14.09.2020, Az.: s Sa 358/20; AG Hildesheim, Urteil vom 05.10.2020, Az.: 43 C 145/19
Keine TOM nach Art. 32 DSGVO2.000€AG Bochum, Beschluss vom 11.03.2019, Az.: 65 C 485/18
Transparenzgebot nicht eingehalten, Art. 12 DSGVO300€ArbG Düsseldorf, Urteil vom 05.03.2020, Az.: 9 Ca 6557/18
Auskunftsrecht ignoriert250€ArbG Düsseldorf, Urteil vom 05.03.2020, Az.: 9 Ca 6557/18
Unberechtigte SCHUFA Meldung1.000€LG Lüneburg, Urteil vom 14.07.2020, Az.: 9 O 145/19
Unberechtigte Weitergabe vom Patientendaten an Dritte- Schadensersatz soll abschrecken!4.000€AG Pforzheim, Urteil vom 25.03.2020, Az.: 13 C 160/19
Unberechtigte Weitergabe vom Bewerberdaten an Dritte1.000€LG Darmstadt, Urteil vom 29.05.2020, Az.: 13 O 244/19
Verspätete Beantwortung einer Anfrage nach
Art. 15 DSGVO
1.500€ArbG Neumünster, Urteil vom 11.08.2020, Az.: 1 Ca 247/20; ArbG Düsseldorf, Urteil vom 05.03.2020, Az.: 9 Ca 6557/18
Kein Schadensersatz bei Mitteilung einer WEG über einen Legionellenbefall0LG Landshut, Urteil vom 06.11.2020, Az: 510 O 513/ 20
Veröffentlichung des Fotos eines Mitarbeiters in einer Werbe- Broschüre4.000€ArbG Müntser, Urteil vom 25.03.2021, Az: 3 Ca 391/20
Erhebung von Geburtsdaten der Patienten in einer Online Apotheke0,00€ (Dürfte noch entschieden werdenVG Hannover, Urteil vom 09.11.2021, Az.:
10 A 502/19
Kein Schadensersatz bei fehlerhafter Auskunft0,00€LG München I, Urteil vom 02.09.2021, Az.: 23 O 10931/20
Fehlerhafte und verspätete Auskunft1.250,00€LAG Niedersachsen, Urteil vom 22.10.2021, Az.: 16 Sa 761/20
OLG Dresden vertritt Bagatellgrenzen. Es schreibt: „Entgegen der Auffassung der Beklagten überschritt die Ausspähung des Klägers eindeutig die Bagatellschwelle.
Die Datenweitergabe mit den daraus resultierenden Folgen ging über die reine Privatsphäre oder das Privatverhältnis zwischen dem Kläger und dem Beklagten zu 2) weit hinaus, denn nachdem dieser die Weitergabe der erhobenen Daten angeordnet hatte, wurden die hieraus gewonnenen Ergebnisse den übrigen Vorstandsmitgliedern des Beklagten zu 1) bekannt gegeben.
Des Weiteren wurde dem Kläger die Mitgliedschaft im Verein versagt, was zwar nicht unmittelbar zu wirtschaftlichen Einbußen geführt, aber sein Interesse beeinträchtigt hat, als Autohändler auch durch die Mitorganisation der Oldtimer-Ausfahrten auf sich aufmerksam zu machen. Des Weiteren musste der Kläger subjektiv damit rechnen, dass die über ihn eingeholten Daten nicht lediglich an zwei Vorstandsmitglieder gelangt sind und damit Details aus seiner Vergangenheit möglicherweise in einem größeren Umfeld bekannt geworden sind.“
0,00€OLG Dresden, Urteil vom 30.11.2021, Az.: 4 U 1158/21
Schadensersatz für Datenleck1.250,00€LG München, Urteil vom 09.12.2021, Az.: 31 O 16606/20)